RV Mittelhessen

PRO BAHN Regionalverband Mittelhessen

Bahnhofstra0e 10
35457 Lollar
Tel. 06406 8373997

Fax: 06441  8708996

Mail: mittelhessen(a)pro-bahn-hessen.de

Ansprechpartner / Regionalsprecher:

Thomas Kraft

Lars Möbius

Der Gießener Bahnhof mit dem historischen Gebäude
und dem Gleis 1 (RE 99 nach Siegen der HLB)
und dem Gleis 9 (RE25 nach Koblenz von DB Regio). Vorn das leere Gleis 2.

II.) Treffen/Termine:

Mitglieder und Interessierte der Region Mittelhessen treffen sich monatlich am 3. Mittwoch im Monat um 18:30 Uhr.

a) Immer am 3. Mittwoch in den „ungeraden“ Monaten, d.h. Januar, März, Mai, Juli, September und November in Gießen

Restaurant Chamäleon
Reichensand 9
35390 Gießen

Das Restaurant liegt mitten in der Innenstadt. Ab dem Gießener Bahnhof mit den Stadtbuslinien 5 oder 15 zwei Stationen bis zur Haltestelle Katharinengasse, fußläufig sind es 700 Meter.

b) I.d.R. immer am 3. Mittwoch im Monat in den „geraden“ Monaten Februar, April, Juni, August, Oktober und Dezember in Lollar

Bahnhof Lollar
Bahnhofstraße 10
35457 Lollar

e) genaue Termine 2022 – Regionaltreffen Mittelhessen

19. Januar in Gießen
16. Februar in Lollar
16. März in Gießen
20. April in Lollar
18. Mai in Gießen
8. Juni in Lollar (eine Woche früher)
20. Juli in Gießen
17. August in Lollar
14. September in Gießen
19. Oktober in Lollar
16. November in Gießen
21. Dezember in Lollar
18. Januar 2023 in Gießen

Wegen der Corona-Pandemie kann es sein, dass kurzfristig die Regionaltreffen digital per Internetvideo stattfinden. Dies wird so früh wie möglich bekanntgegeben.

I.) Beschreibung der Region Mittelhessen

Die Region Mittelhessen ist in der Landes- bzw. Regionalplanung identisch mit dem Regierungsbezirk Gießen, einem von drei Regierungsbezirken in Hessen, wobei die anderen beiden mehrere Regionen umfassen.

Der Regierungsbezirk Gießen und damit die Region Mittelhessen umfasst die Landkreise Gießen, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg und Vogelsberg. In den 5 Landkreisen liegen die Sonderstatusstädte Gießen, Marburg und Wetzlar. Kreisfreie Städte gibt es hier nicht.

Der PRO BAHN-Regionalverband Mittelhessen besteht aus den kompletten Landkreisen Gießen mit der Sonderstatusstadt Gießen, Marburg-Biedenkopf mit der Sonderstatusstadt Marburg, Lahn-Dill mit der Sonderstatusstadt und Limburg-Weilburg sowie der nördliche Teil des Wetteraukreises.

Ausnahmen gegenüber der Abgrenzung des Regierungsbezirks bestehen einerseits darin, dass die Kommunen Butzbach, Münzenberg, Rockenberg und Wölfersheim im Wetteraukreis, wo aufgrund der Verkehrsbeziehungen und Pendlerströme eine starke Bindung an Mittelhessen besteht, bei PRO BAHN Mittelhessen zugeordnet uwrden. Im Wetteraukreis erfolgt somit eine gemeinsame Betreuung mit dem Regionalverband Großraum Frankfurt e.V.. Andererseits wird der Vogelsbergkreis durch den PRO BAHN-Regionalverband Osthessen betreut, da Teilbereiche der Vogelsbergbahn und des Busnetzes in dem Mittelgebirge eine stärkere Bindung nach Fulda haben.

Die Region Mittelhessen hat schon frühzeitig eine starke Ausdünnung im Schienenpersonenverkehr erfahren. Ein großer Teil der Nebenstrecken wurde vor rund 30 Jahren oder noch früher stillgelegt und inzwischen auch zum großen Teil zurückgebaut. Da dachte noch niemand an Umweltschutz und an einen Verkehrs- und Tarifverbund, was u.U. so mancher Strecke das Überleben gesichert hätte. Die Region Mittelhessen ist auch in Sachen Fernverkehr unterversorgt. Hier gibt es keinen ICE-Anschluss. Lediglich die IC-Linie 26 fährt in jede Richtung 7x täglich von Karlsruhe über Frankfurt/Main, Gießen, Marburg und Kassel-Wilhelmshöhe nach Hannover und Hamburg. Andere Fernverbindungen, früher als Interregio, wie z.B. über Wetzlar, Dillenburg und Siegen ins Ruhrgebiet, sind gestrichen worden.

Im Regionalverkehr wurden einerseits die Fahrten nach Frankfurt durch den Rhein-Main-Verkehrsverbund mit neuen Verbindungen, welche die Namen „Mittelhessen-Express“ und „Main-Lahn-Sieg-Express“ tragen, ausgebaut. Die Hessische Landesbahn hat mit modernen aber teilweise zu kleinen Fahrzeugen zur Aufwertung beitragen können, weil ihr ein großer Teil der Schienenverkehrsleistung in der Region Mittelhessen übertragen wurde. Andererseits erfolgten aber deutliche Kürzungen, so dass z.B. nun alle Züge Richtung Nordrhein-Westfalen inzwischen in Siegen enden. Anderes Beispiel die Ausdünnungen nach Kassel, insbesondere in den Abendstunden. PRO BAHN ist also gerade in der Region Mittelhessen, einer schienenverkehrstechnisch unterentwickelten Gegend, stark gefordert.

Monatlich treffen sich die Mitglieder im Regionalverband Mittelhessen zum Gedankenaustausch und um zu beraten, welche Aktivitäten man durchführen möchte. Weitere Informationen über PRO BAHN in Mittelhessen sind auf extra Seiten dargestellt.